Eichendorff von Johannes Bobrowski

Eine Zeit der Brunnen
war und der Gären – der Wald
ist wie ein Abend gekommen
vor ihm her ging der Efeu
die Erde in ihrer Tiefe
donnert von Strömen – ein Ruf
müßte aufstehen – das Horn
tönt und ich wend mich im Schlaf

Als ich erwachte ich fand
einen Weg um den Bergsturz ein Busch
war dort ich fing einen Vogel
er sang nicht so bin ich im Schlaf
so werd ich erwachen
zuletzt
so werd ich erwachen
– – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – – –

Das Original:
===========
Der Abend
Joseph Karl Benedikt Freiherr von Eichendorff (1788 -1857)

Schweigt der Menschen laute Lust:
Rauscht die Erde wie in Träumen
Wunderbar mit allen Bäumen,
Was dem Herzen kaum bewußt,
Alte Zeiten, linde Trauer,
Und es schweifen leise Schauer
Wetterleuchtend durch die Brust.

aus: Johannes Bobrowski, Gedichte, Reclam-Verlag Leipzig,1990, S. 43

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s